Auf eisernen Pfaden durchs Hinterland Ruth Linhart

Auf eisernen Pfaden durchs Hinterland
Eine literarische Reise in Japan


Hans Hauer und Ruth Linhart Eigenverlag
Wien 2019, 170 S.
23 schwarzweiss Abbildungen

ISBN: 978-3-200-06194-1

Handgebundene Exemplare um € 19,90 bei der Autorin
oder als e-book um € 7,90 bei Amazon.de

Ein Bericht über eine literarische Reise mit der Eisenbahn ans Japanische Meer und in den Norden Japans im Frühjahr 2018. Er erzählt über die Haiku-Dichterin Chiyo-jo, vom Haiku Dichter Matsuo Bashô, vom Reiseschriftsteller Lafcadio Hearn und vom Dichter Ishikawa Takuboku sowie von der Dichterin Higuchi Ichiyô und von vielem mehr. Schauplätze sind der Shinjuku-gyôen-Park in Tôkyô zur Kirschblüte und der Pazifik bei Hamamatsu, der Große Schrein von Izumo und der Adachi-Landschaftsgarten, der Kenroku-Garten in Kanazawa und der Vulkan Iwate san sowie die Städte Matsue, Niigata und Morikoa. Den Titel „Auf eisernen Pfaden durchs Hinterland“ hat sich die Autorin von Bashô´s berühmter Reisebeschreibung „Auf schmalen Pfaden durchs Hinterland“ geliehen.

Leseprobe

Ruth Linhart | Eigenverlag | Japanologie